Loire Brücke

Loire Brücke

Bereits 1227 wird eine Brücke erwähnt: drei unvollkommen ausgerichtete und oft von den Gewässern der Loire mitgerissene Bauwerke. Der Grand Pont überquerte den schiffbaren Arm auf der Stadtseite nach Île-aux-Bœufs. Im Jahre 1535 wurde es aus Stein gebaut. Die 1550 aus Stein gebaute Brücke Notre-Dame verband Île-aux-Bœufs mit einer zweiten Insel, auf der die Kapelle Notre-Dame du Bout-du-Pont stand. Schließlich verband sich die kleine Offizialbrücke mit dieser Insel am linken Ufer im Süden.

Es wurde beschlossen, eine einzige Brücke zu bauen, deren Entwurf Louis de Règemortes, dem Ingenieur der Türken und Dämme der Loire, anvertraut wurde, der gerade die Brücke fertiggestellt hatte, die heute seinen Namen bei Moulins trägt und die er speziell für die hohen Überschwemmungen der Allier entworfen hatte. Das Projekt von 1763 ging davon aus, dass sich die Hauptbrücke, die den nördlichen Teil darstellt, in einem ausreichenden Zustand befand, um keinen Wiederaufbau zu erfordern. Der südliche Teil, der die beiden anderen Brücken ersetzt hat, wurde zwischen 1770 und 1778 gebaut. Aber der alte nördliche Teil brach während der großen Flut von 1790 zusammen und wurde durch eine temporäre Holzbrücke ersetzt, die bis 1832 dauerte, und die Fertigstellung des nördlichen Teils mit sieben zusätzlichen Bögen2 im gleichen Stil wie der südliche Teil.

Die Brücke besteht aus Coulandon-Sandstein und ist 350 m lang. Es besteht aus 14 Bögen, die von starken Pfeilern flankiert werden, die den großen jahrhundertealten Überschwemmungen des 19. Jahrhunderts perfekt standgehalten haben.

Die Brücke, die von Süden überquert wird, bietet einen Panoramablick auf die Stadt, eine der am meisten vertretenen Ansichten. Neben der Brücke und der Loire sehen Sie die Kais, die Wanderwege entlang des Flusses, die Kathedrale von Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte und den Goguin-Turm.