Kirche St. Peter

Kirche St. Peter

Im Jahr 1572 holte Louis de Gonzague die Jesuiten, um ihnen das College der Stadt zu geben. Im klassischen Stil besteht die Fassade aus zwei übereinander liegenden Ordnungen, Dorisch und Ionisch. In zwei Nischen befinden sich die Statuen der Jungfrau Maria und des Heiligen Johannes des Täufers, des ehemaligen Schutzheiligen der Kirche. Über dem Gebälk präsentiert der Fries die Instrumente der Passion.
Die Trompe-l’oeil-Fresken wurden Ende des 17. Jahrhunderts von italienischen Malern geschaffen. Im Gewölbe des Chores befinden sich die Szenen von Himmelfahrt und Pfingsten. Die Kohorte der Auserwählten, die die Heilige Dreifaltigkeit und die Jungfrau umgeben, ist auf der Kuppel vorhanden. Auf den vier Stämmen werden die Evangelisten mit ihren Attributen angerufen. In der Kapelle der Jungfrau Maria befindet sich die Jungfrau der Offenbarung und in den drei Kartuschen befinden sich die Verkündigung, die Heimsuchung und die Geburt der Jungfrau Maria. Schließlich findet in der Peterskapelle die Verherrlichung des Heiligen Franziskus Xavier, des Schutzpatrons des Ordens, statt.